Zum Inhalt springen →

Auf einmal behindert…

Ich kann sehen. Das ist gut, aber das macht es schwierig Barrieren in meiner Software zu erkennen.

Wo wohnen Sie?

Ich wohne in einem ganz normalen Haus. Zwei Stufen von der Straße aus, dann steht man vor der Haustür. Man macht die Türe auf und ist drin. Die Küche und das Büro sind im Erdgeschoss. Das Schlafzimmer, mein Klavier, das Bad sind im ersten Stock der über eine schmale Treppe erreichbar ist.

Auf einmal behindert!

Die Sicht auf mein Haus hat sich vor ein paar Jahren ganz schön verändert. Ich habe mir beim Gleitschirmfliegen einen Fuß gebrochen. Hier ein Bild wie es so aussieht beim Gleitschirmfliegen:

Gleitschirmflieger sind auf dem Startplatz auf einem Berg zu sehen.
Gleitschirmfliegen in Algo Donales, Spanien

Zum Glück lebe ich noch! Ich bin frisch operiert heimgekommen jetzt sah das Haus ganz anders aus.

Es ist sehr schwierig die Treppen hochzukommen, weil das Geländer eher so eine Art Spielzeug ist. Wenn man mit Krücken aus dem Bett steigt glitschen die Krücken weg weil eine Decke auf dem glatten Boden liegt. Die Dusche ist mit einer schwer überwindbaren Mauer versehen über die man erst mal drüber kommen muss. In der Dusche kann man sich nicht hinsetzen.

Die Treppe runterzukommen ist ein lebensgefährliches Unternehmen. Wussten Sie dass ein großer Teil der Unfälle im Haus auf der Treppe passieren? Ich wusste es auch nicht, aber jetzt.

Wie ich blind bin…

Ich konnte diese Barrieren in meinem Haus erst sehen als ich selber behindert war.

Mein Findusprogramm bietet auch Hürden für Menschen mit einer Behinderung, aber ich kann diese Hürden nicht sehen. Also muss ich mir überlegen wie ich jemanden finde der die Hürden sieht die ich da aufgebaut habe… mal sehen ob ich jemanden finde. Wer kennt schon Behinderte? Ich kenne keinen… habe ich gemeint…

Meta

Veröffentlicht in Mission

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.